26.07.2017
EURLYAID-Tagung

Early Childhood Intervention: For meeting sustainable development goals
of the new millennium
http://www.fasper.bg.ac.rs/skup/2017-earlyCIC/index.html
Belgrade, Serbia
October, 6 - 8th 2017


 

27.12.2016
Bundesvereinigung
VIFF Zertifizierung von ICF
Fortbildungen im Bereich Frühförderung
mehr...
Learning outcomes VIFF mehr...


 

09.-11.03.2017
Bundesvereinigung
19. Symposion Frühförderung 2017 - Vorankündigung

Tagungsort: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend

Bundesvereinigung
23.10.2014
Gemeinsame Empfehlung zur Novellierung der Regelungen zur interdisziplinären Frühförderung im SGB IX

Eine Gruppe von Vertretern der VIFF (Frau Pötter), des BVKM (Herr Müller-Fehling), der Bundesvereinigung Lebenshilfe (Antje Welke und Rainer Dillenberg), der Diakonie (Herr Steffens und Herr Horsky) und des Paritätischen (Frau Zinke und Herr Hagelskamp) haben sich in den vergangenen Wochen zusammengesetzt, um Vorschläge zur Neujustierung der Regelungen im SGB IX zur interdisziplinären Frühförderung sowie in der FrühV und im SGB V auf Initiative der VIFF zu erarbeiten.

Die Empfehlung wurde am 19. September 2014 von der VIFF an die Bundessozialministerin Andrea Nahles und an den Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übersandt. Damit möchten wir im Rahmen der anstehenden gesetzlichen Veränderungen im SGB IX und im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes erreichen, dass möglichst bald alle Kinder und ihre Familien, die von dieser Leistung profitieren können, Zugang zur Komplexleistung Frühförderung erhalten.

Diese Empfehlung knüpft an die Stellungnahme der VIFF zur Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes an.

PDF Download der Empfehlung


Bundesvereinigung
23.10.2014

Stellungnahme der VIFF zur Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes

Aufgrund aktueller Entwicklungen hatte die VIFF Anfang September 2014 eine Stellungnahme zur Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes entwickelt und diese an eine breite Öffentlichkeit auf Bundesebene versendet.

Diese Stellungnahme greift auf, dass bei einer gesetzlichen Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe der Bereich der interdisziplinären Frühförderung integraler Bestandteil sein muss.

Zu dieser Stellungnahme freuen wir uns über zahlreiche Rückmeldungen und Praxisbeispiele.

PDF Download der Stellungnahme


Bundesvereinigung
19.08.2014


Interdisziplinäre Frühförderung - ein grundlegendes Arbeitsfeld

Das kürzlich erschienene Heft 2/2014 der Fachzeitschrift "Sonderpädagogische Förderung heute" ist dem Thema "Interdisziplinäre Frühförderung - ein grundlegendes Arbeitsfeld" gewidmet. Ich möchte Sie hiermit darauf aufmerksam machen. Nähere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.


Bundesvereinigung
31.01.2013


Treffen mit Vertretern des Berufs- und Fachverbandes Heilpädagogik e.V. (BHP)

Zu einem ersten Fachgespräch traf sich am 21. Januar 2014 in den Räumlichkeiten des Berufs- und Fachverbandes Heilpädagogik e.V. (BHP) die Vorsitzende der Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung e.V., Gitta Pötter, mit dem Geschäftsführer Wolfgang van Gulijk, Doris Albert (stv. GF) und Kai Timpe (BHP Agentur). Dabei stand die zukünftige gemeinsame Zusammenarbeit themenbezogen im Mittelpunkt des Gesprächs. Weitere Termine sind geplant.
 


Bundesvereinigung
05.12.2013


Koalitionsvertrag 2013 von CDU, CSU und SPD

In der Koalitionsvertrag 2013 wurde zu folgenden Punkten Aussagen gemacht, die für die Frühförderung relevant sind;

  • Bundesleistungsgesetz
  • Leistungen aus einer Hand

Unter dem Punkt 4.1. ist im Koalitionsvertrag nachzulesen:

4.1. Miteinander stärken und Chancengleichheit verbessern

Menschen mit und ohne Behinderung
Eingliederungshilfe reformieren – Modernes Teilhaberecht entwickeln

Die gemeinsamen Anstrengungen von Bund, Ländern und Kommunen für mehr Inklusion brauchen einen sicheren gesetzlichen Rahmen. Wir werden deswegen unter Einbeziehung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen ein Bundesleistungsgesetz für Menschen mit Behinderungen erarbeiten. Dabei werden wir die Einführung eines Bundesteilhabegeldes prüfen.

Wir wollen die Menschen, die aufgrund einer wesentlichen Behinderung nur eingeschränkte Möglichkeiten der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft haben, aus dem bisherigen „Fürsorgesystem“ herausführen und die Eingliederungshilfe zu einem modernen Teilhaberecht weiterentwickeln. Die Leistungen sollen sich am persönlichen Bedarf orientieren und entsprechend eines bundeseinheitlichen Verfahrens personenbezogen ermittelt werden. Leistungen sollen nicht länger institu­tionenzentriert, sondern personenzentriert bereit gestellt werden. Wir werden das Wunsch-und Wahlrecht von Menschen mit Behinderungen im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention berücksichtigen. Menschen mit Behinderung und ihre Verbände werden von Anfang an und kontinuierlich am Gesetzgebungsprozess beteiligt.

Im Interesse von Kindern mit Behinderungen und ihren Eltern sollen die Schnittstellen in den Leistungssystemen so überwunden werden, dass Leistungen möglichst aus einer Hand erfolgen können.


Bundesvereinigung
04.11. 2013


Antwort der SPD

Auf unseren Brief zur Verbesserung der Frühförderung von Kindern mit Behinderung in Deutschland, der in Zusammenarbeit mit Verbänden entstand, gibt es eine erste Rückmeldung.

PDF Download

 


Bundesvereinigung
23.10. 2013


Verbesserung der Frühförderung von Kindern mit Behinderung in Deutschland

Die Bundesvereinigung für interdisziplinäre Frühförderung hat einen Brief, der in Zusammenarbeit mit den darin genannten Verbänden entstand, an die Parteien geschickt, damit die Frühförderung in den Koalitionsverhandlungen (hoffentlich) benannt wird.

PDF Download des Briefes


Bundesvereinigung
18. 03.2013


Neue Broschüre der VIFF erschienen

Die VIFF hat erstmalig bundesweite Qualitätsstandards für interdisziplinäre Frühförderstellen entwickelt und veröffentlicht. Diese einheitlichen Standards sollen eine Grundlage für eine Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung der interdisziplinären Frühförderung als Komplexleistung für zukünftige Diskussionen und Entwicklungsprozesse dienen.

Die Qualitätsstandards sind über die Geschäftsstelle für 4,- Euro inkl. Porto erhältlich.